Alle Artikel mit dem Schlagwort: Liebe

Stille Momente

Stille Momente

Hallo liebe Wolke,bist du manchmal still?Es sind diese stillen Momente, die nur so lang dauern wie das schwache Aufleuchten eines Glühwurms im Sommer, sie sind kurz genug, um sie zu sehen, sie verschwinden gleich wieder, wenn man nicht richtig hinschaut, aber in diesem einen Augenblick sind sie da: stille Momente. Sepia Am Wochenende habe ich den Schluß von „French Kiss“ gesehen. „Ich will dich.“, sagte er im Flugzeug zu ihr und dann sah man sie, die beiden, im Spätsommer irgendwo auf einem französischen Feld knutschen, Meg Ryan im Blumenkleid und in diesen sepiahaften Farben, die alles ganz warm machen, selbst ein Eisklotz würde einen in Sepia wärmen. Ich bin nicht so der Mensch, der bei Filmen weint. Sollte man nicht glauben, denn ich bin doch eigentlich recht sensibel – wie habe ich mich neulich ausgedrückt, ‚ich habe ein Künstlerherz‘, ein bodenständiges, das wird manchmal beim Bücherlesen schwer und melancholisch, aber fast nie beim Fernsehen – nur wenn Meg Ryan in stillen Momenten knutscht. Weil ich mich ans Küssen erinnert habe. Und dass es mir fehlt und …

Baumschmuck Weihnachten Skandinavisch Liebe Salzteig Papier DIY kostenlos Advent Kinder basteln Kindergarten Kita Krippe

Mein größter Fan (Oder: Baumschmuck, der begeistert)

Hallo liebe Wolke, darf man dir alles sagen? „Mama, dein Bauch ist genauso weich wie mein Spielschleim. Das ist ja so schön!“ Hach ja. Da weiß ich manchmal nicht so genau, ob ich in diesen Momenten innerlich nicht doch ein bisschen weinen soll, aber eigentlich sind diese, nennen wir sie, „Beobachtungen“ meines kleinen Lebens so zuckerwundersüß, dass ich sie fast als Kompliment auffasse. Jekyll und Hyde Es heißt nicht umsonst „fucking fours“, denn ein kleines, wunderhübsches, Mädchen mit vier Jahren, kann sich hin und wieder in Sekundenbruchteilen verwandeln. Und dabei geht es nicht unbedingt um die Frage ob von Elfe zu Prinzessin oder doch lieber direkt Elsa. Ich spreche da eher von Jekyll zu Hyde. Wir kennen ja alle die Trotzanfälle, die Zweijährige haben können. Die, die sich für Mama so anfühlen, als würde jemand direkt neben ihrem Trommelfell mit Kreide über eine Tafel kratzen. (Und ich befürchte, sie fühlen sich für die besagten Zweijährigen ähnlich an.) Bei Vierjährigen gesellt sich zur Tafelkreide allerdings noch ein Eimer mit Eiswasser, der einem über den Kopf geschüttet …

Ein Leben als Volltrottel

Hallo liebe Wolke, kennst du den Film Idiocracy? Ich habe ihn vor Jahren gesehen und eigentlich kann ich mich an den Inhalt nur noch vage erinnern. Ungefähr ging es darum, dass in ein paar hundert Jahren die Menschheit komplett verblödet und dem Untergang geweiht ist. Ehrlich gesagt, kommt mir diese Zukunftsmusik gar nicht so weit entfernt vor. Und ich, ich bin vermutlich einer dieser komplett verblödeten Volltrottel, die es bereits heute schon gibt. Ein Jahr Es ist nun fast genau auf den Tag ein Jahr her, dass ich an einem Dezembervormittag in einer psychosomatischen Klinik saß, um ein Beratungsgespräch zu führen. Ich war nur zu Besuch, Gott sei Dank war ich das, denn ich finde Kliniken (egal welche) immer sehr unangenehm. Es war einigermaßen beklemmend, in einem Zimmerchen im Souterrain mit einem Psychiater, einem Psychologen und einem Patienten mit diagnostiziertem Dachschaden zu sitzen, um über meine Liebesbeziehung zu sprechen. Wie immer ging es nicht um mich. Ich war der Volltrottel, der statt seines Hirns seinem Herzen gefolgt war. In meinem Kopf fand nämlich gerade eine …