Alle Artikel in: Illustrationen

#inneres_kind

„Was brauchst du?“, fragte die Wolke, und mein inneres Kind überlegte. Lange. Ihm fiel eine Menge ein, von dem es dachte, es unbedingt benötigen zu müssen. So flog die Zeit vorbei und viel, viel später, eines Tages im Frühling, war es ihm klar, da verstand es: „Ich brauche ja nur mich! Mich selbst!“ Und dann wurde der Frühling ein Sommer und mein kleines Selbst suchte nicht mehr. Es hatte gefunden, was es brauchte. (Text & Bild (c) Hallo liebe Wolke)  

Wal Ifdrawaweek Artchallenge HalloliebeWolke

#wildlandscape

Isabella träumte schon immer davon, fliegen zu können. So leicht musste sich das anfühlen. Und frei. Sie träumte, durch den blauen Himmel zu schweben, mit der Fluke an die Wolken zu stoßen, die Sonne zu spüren, und die Welt von oben zu betrachten. Aber eines Tages, da war Isabella mutig und nahm so viel Schwung wie sie nur konnte. Sie schoss in den Morgenhimmel und flog ein kleines Stück, genau so wie sie es sich immer vorgestellt hatte. Als sie zurück ins Wasser glitt, dachte sie: »Merkwürdig ist das mit den Träumen. Manchmal träumt man von etwas, das schon längst wahr geworden ist.« So flog Isabella weiter durch den Ozean und fühlte sich fortan leicht. Und frei. Isabella always dreamed of being able to fly. How light that must feel! And free. She dreamt of floating through the blue sky, bumping into the clouds with the fluke, feeling the sun, and looking at the world from above.  But one day, Isabella was brave and took as much momentum as she could muster. She shot into …

#animalsinsweaters

„Zopfmuster werden dir gut stehen!“, hatte sie gesagt. Und auch, dass sie sich so viel Mühe gegeben hatte. Herbert wusste ja, dass Stricken ihre große Leidenschaft war. Das mit der Ehe hatte er sich trotzdem anders vorgestellt. Vor allem bei 32 Grad im Schatten. „Cable patterns will look good on you!“, she had said. And that she had put so much  effort into it. Herbert knew, of course, that knitting was her one and only passion. However, he still had a slightly different version of marriage. Especially at 90 degrees in the shade. 

floralbouquet_Kinderbuchillustration

#floral bouquet

Sarah wollte eines Tages so groß werden wie die Orchidee ihrer Großmutter. Denn wer so groß war, der brauchte sich vor nichts mehr zu fürchten. Da war sich Sarah sehr sicher. Sarah wanted to be as big as her grandmother’s orchid one day. Because being so tall one had nothing to fear anymore. Sarah was very sure about that.  

#swimwear

  Und dann hielt sie die Nase in den Wind, streckte sie ganz hoch in die Meeresluft, und machte sich keine Gedanken mehr um ihre Speckröllchen. Sie hörte nur noch das Rauschen des Meeres – und das klang so schön, dass es völlig unerheblich war, welche Größe ihr Badeanzug hatte.    

#zukunft

Dreh dich um und schau nach vorn. Wirf liebevoll einen letzten Blick zurück und dreh dich um. Halt deine Erkenntnisse an der Hand, nimm sie mit, sie zeigen dir den Weg. Nach vorn. Nicht zurück. (Text & Bild (c) Hallo liebe Wolke)  

#usc_bloomingsea

Gloria war Optimistin. Sie wusste, der Frühling steckte in ihrem Glas, er fühlte sich gut an. So weich und grün und frisch. Eines Tages, da war sich Gloria sicher, würde sie mit ihrer Ranunkel weit hinaus schwimmen, aufs offene Meer – da, wo der Frühling nie zu Ende ging. Und bis dahin träumte sie noch ein bisschen. (Text & Bild (c) Hallo liebe Wolke)

#usc_funkesardinchen

Bernhard, der Goldfisch, trägt am Rosenmontag ein ganz besonders ausgefallenes Kostüm. Denkt er. Er konnte ja nicht ahnen, dass er im Karnevalsgetümmel auf Rolfhard, den Hai, trifft. Denn Haie machen sich eigentlich nichts aus Alaaf und Helau. Nur Rolfhard, der ist dieses Jahr gern ein bisschen albern und fragt sich, wer wohl dieses nette Haibächen mit der roten Flosse ist. (Text & Bild (c) Hallo liebe Wolke)