Alle Artikel in: featured

Ich lass los ein bisschen

Ich lass‘ los. Ein bisschen.

Hallo liebe Wolke, wie alt bist du eigentlich? Hab ich dich das schon mal gefragt oder ist das unhöflich? Bis ich ungefähr 20 war, habe ich auf diese Frage selten mit der richtigen Zahl geantwortet. Meistens sagte ich: „Bald 16!“ Einfach, weil 16 tausendmal cooler war als 15. Und 18 erstmal! Erwachsen! End geil!, wie man damals so gesagt hat, in den 90ern. Kchrkchrkchr, das ist urkomisch. Denn erwachsen, das bin ich heute, zwanzig Jahre später, immer noch nicht. Auch, wenn „Take That“ mittlerweile Herren nahe der 50 sind und Kurt Cobain seit fast 25 Jahren tot ist. Krass. Manche Dinge, die muss man im Leben wohl los lassen. Selbst Robbie Williams oder den guten, alten Kurt: „Let it go, ich lass‘ los“, singt ja nicht nur Elsa. Auf Wiedersehen! Meine Tochter ruft morgens um 4 nach mir. Die bösen Träume haben sie wieder eingeholt: „Mama? Kannst du mich beschützen?“ Ich falte mich schlaftrunken unter ihre Decke und wickle meine Arme um sie. Sie trägt ihren Schlafanzug mit dem Elsa-Aufdruck. Elsa, die starke Eiskönigin. So möchte …

Traumreise für Kinder

Traumreise für Kinder – Mit der Wolke zum Regenbogen

Hallo liebe Wolke, ist heute schon der 2. Advent? Nicht nur die großen Leute, sondern auch die kleinen hecheln der Zeit hinterher und schauen in einen vollen Terminkalender. Hier ein Kurs, da eine Aufgabe, dort eine Anforderung. Schon die Kleinsten der Kleinen haben heutzutage Stress. Dass mein kleines Leben nicht gut schläft, schon immer nicht, darüber habe ich ja schon ausführlich berichtet. Und ich habe eine Menge ausprobiert: Heiße Milch mit Honig, Globuli, klassische Musik, tausendreihundertachtundvierzig (1.348) Bücher, Hörbücher, und so weiter. Und so weiter. Am Rande des Wahnsinns Ich war mit meinem Latein am Ende. Irgendwann, so nach ein paar Jahren (Jahren!), ist man echt verzweifelt und will sich damit abfinden, dass man selbst nie wieder ordentlich schlafen werden kann. Ganz abgesehen davon, dass ein Kind ebenfalls seinen Schlaf braucht. Selbst, wenn es nicht will. Oder kann. Aus welchen Gründen auch immer. Aber bevor man aufgibt und mit Pandabärenaugen die weiße Fahne schwenkt, zaubert man sämtliche Taschenspielertricks einer Mama aus dem Hut, was nur eben geht. Und als ich gerade dabei war, mich seelisch …

Weil es sich wie Verliebtsein anfühlt, nur noch ein bisschen mehr.

Hallo liebe Wolke, glaubst du an das Gute? Im Kindergarten wird gerade renoviert, was bedeutet, dass sich sechzig Kinder auf den verbliebenen 30 Quadratmetern tummeln und man beim Betreten der Einrichtung eine ungefähre Vorstellung davon bekommt, wie es in einem Ameisenhaufen zugeht. Das findet niemand so richtig gut. Am allerwenigsten gut findet mein kleines Leben, dass sie nun ein Schwein ist: Auf ihrem neuen Kleiderhaken ist kein Puppenwagen mehr, sondern eben, ja, richtig, ein Schwein. „Ich will kein Schwein sein!“; und damit ist die schlechte Laune am frühen Morgen gesichert. Madita Im Übrigen möchte mein kleines Leben von nun an „Madita“ genannt werden. Seitdem hier Astrid Lindgren eingezogen ist, und ich „Madita“ wenig erfolgreich davon überzeugen konnte, dass wir kein Totenkopfäffchen als Haustier halten können (und uns auch kein Pferd auf unseren Balkon stellen werden), dass aus einem Samenkorn keine Puppe wachsen wird (obwohl wir eins eingepflanzt haben, denn man weiß ja nie!) und dass es die Rumpelwichte nur im Mattiswald gibt, seitdem möchte meine Tochter wenigstens Madita heißen. Obwohl sie erst mit Lotta und …

Wochentage lernen mit Wilma Wochenwurm

Wochentage lernen mit Wilma Wochenwurm (Lerngeschichte & Printable)

Wochentage lernen mit Wilma Wochenwurm ** Wilma Wochenwurm gibt es jetzt auch als Buch im Handel, mit vielen anderen Lerngeschichten und Ausmalbildern. ** Hallo! Ich bin Wilma. Und ich bin ein Wurm. Aber ich bin kein gewöhnlicher Wurm, denn ich bin ein Wochenwurm! Was ist denn ein Wochenwurm?, fragst du dich jetzt bestimmt. Hör gut zu, ich möchte es dir erklären! Als ich noch klein war, da brachte ich immer die Wochentage durcheinander. Ich konnte es mir einfach nicht merken, wann welcher Tag der Woche dran war. Begann die Woche mit dem Montag oder doch mit dem Donnerstag? Immer musste ich meine Mama oder meinen Papa fragen. Und irgendwann wollte ich es lernen und selbst wissen! Und weil ich ein schlauer Wochenwurm bin, hatte ich eine gute Idee, denn ich bin ja bunt! Die Woche startet mit dem Montag, der ist bei mir grün. Und ich sage dir, was ich am Montag gerne mag. Am Montag, da gehe ich nach dem Wochenende wieder in die Wurmschule und meine kleine Schwester in den Wurmkindergarten. Das kann …

du bist der Grund

Du. Du bist der Grund.

Drei Wochen Kindergartenferien sind vorbei, intensive Tage waren es; wieder 24 Stunden am Tag Mama sein. Ohne eine Pause, außer in den wenigen Stunden meines Schlafs in der Nacht. Morgen fängt ein neuer Lebensabschnitt an, für mich, morgen beginnt das neue Kindergartenjahr. Und dir, meine kleine M., möchte ich heute etwas sagen. Denn du, du bist der Grund. Du bist der Grund. Wofür, meine kleine M.? Du bist der Grund, warum ich mit dem Suchen aufhören konnte, weil ich dich gefunden habe. Und du mich. Manchmal glaube ich, du hast dir mich ausgesucht, weil ich dein Herz schon sehen konnte bevor es überhaupt schlug, weil ich von dir träumte. Du bist der Grund, warum ich jeden Tag so viele Gedanken denke, warum ich mir abends, bevor mir die Augen zufallen, all die schönen Dinge vorstelle, die wir schon miteinander erlebt haben. Und noch erleben werden. Du bist der Grund dafür, dass ich weiß, wie Liebe geht. Und bedingungsloses Vertrauen. Und Beschütztwerden. Und Beschütztsein. Du bist der Grund, warum ich der Wolke schreibe. Du bist der …

Du bist blöd Schimpfwörter für Einsteiger Kinder Kleinkind

Du bist blöd! Schimpfwörter für Einsteiger

Hallo liebe Wolke, hast du dich schon mal so richtig blöd gefunden? Mir passiert das ziemlich häufig. Ich glaube, das Blödeste, das ich je gemacht, und mich dabei so richtig bescheuert gefunden habe, war mit blonder Kurzhaarperücke in einer Fernsehshow aufzutreten und schweigend Nummerntäfelchen in die Kamera zu halten. Ich hatte also noch nicht mal Text. Und sah dabei auch noch total dämlich aus. Zu meiner Verteidigung sei gesagt, dass ich damals 23 Jahre alt war und das Geld brauchte. Eine gute Entschuldigung ist das mit dem Geld immer, wenn man etwas richtig Blödes getan hat. Mein kleines Leben findet mich in letzter Zeit übrigens oft total doof. „Du bist blöd!“ – und das ist nur der Anfang der langen Wortschöpfungskette der Schimpfwörter, die Vierjährige verwenden. Schimpfwörter Ich habe mich in den vergangenen vier Jahren gegeißelt, was Schimpfwörter angeht. Früher bin ich beim Autofahren regelmäßig ausgerastet und habe mit den unterirdischsten Begriffen um mich geworfen. Aber irgendwann saß mein kleines Leben da und ich begann, mir auf die Zunge zu beißen. Richtig fest. Und ich …